Donnerstag, 1. Mai 2014

Strom, Gas, Wasser, Baustrom, Bauwasser

Das Thema Versorgungsanschlüsse ist bisher vielleicht etwas zu kurz gekommen und da wir derzeit doch eher mit Warten beschäftigt sind, wollen wir dazu natürlich auch ein paar Dinge schreiben:

Bereits mit der Checkliste II nach dem Planungsgespräch, bekommt man von Team Massivhaus den Auftrag, die zuständigen "Versorger" zu "ermitteln".
Wir haben die Auskunft bei der Gemeinde Hanstedt bekommen.

Für Strom und Gas ist bei uns die EWE GmbH zuständig. Das Wasser "kommt" von der Wasserversorgungsgenossenschaft Hanstedt eG.

Bei der EWE kann man den Antrag zur Herstellung der Anschlüsse (Strom, Gas, Baustrom) online downloaden. Die Preise stehen auch schon drauf. Zusätzlich müssen noch ein Lageplan und die Entwurfszeichnungen beigefügt werden.
Das haben wir bereits im Februar gemacht und abgeschickt. Es dauerte keine Woche, da haben wir einen Anruf von der EWE erhalten. Hier wurde uns mitgeteilt, welche "Fremdfirma" die Anschlüsse für die EWE herstellt. Bei uns ist das die Firma Hoth aus Buchholz. Wir sollten uns einfach zwecks Terminvereinbarung für die Herstellung des Baustromanschlusses (der richtige Stromanschluss und Gasanschluss wir ja erst gelegt, wenn das Haus steht) mit der Firma Hoth in Verbindung setzen.
Auch das wurde uns nach ein paar weiteren Tagen abgenommen. Die Firma hat sich telefonisch bei uns gemeldet. Da zu diesem Zeitpunkt für uns der genaue Baubeginn noch nicht absehbar war, sind wir so verblieben, dass wir uns spätestens 2 Wochen vor Baubeginn melden und die Firma es in den 2 Wochen schaffen wird, den Baustromanschluss zu legen.

Mit dem Wasser- bzw. Bauwasseranschluss war es da ganz ähnlich. Den Antrag haben wir aus dem Büro der WVG Hanstedt eG abgeholt, ausgefüllt, Lageplan und Entwurfszeichnungen beigefügt und wieder abgegeben. Auch hier sagte man uns, dass man spätestens zwei Wochen vor Baubeginn wissen müsse, wann der Anschluss gelegt werden soll.
Die WVG Hanstedt eG legt den Anschluss allerdings nur bis zur Grundstücksgrenze, so dass durch uns eine weitere Firma für den Hausanschluss beauftragt werde muss. Das wusste Firma Hoth natürlich auch und man hat uns bereits ein Angebot zugeschickt. :-)

Die Herstellung des Baustrom- und Bauwasseranschluss haben wir letzte Woche auf den 09. Mai terminiert.

Wichtig: Zusätzlich muss an den Baustromkasten der EWE noch ein Verteilerkasten angeschlossen werden. Dieser wird nicht durch die EWE gestellt. Hier muss noch ein örtlicher Elektriker beauftragt werden.

Keine Kommentare:

Kommentar posten